Der Immobilienerwerb in Spanien

Spanien verfügt über ein sicheres Immobilienrecht und Grundbuchsystem, sowie ein ausgeprägt sicheres Rechtssystem. Bei Beachtung der darin verfügten Vorschriften kann ein Immobilienerwerb als rechtlich sicher und risikoarm bezeichnet werden.

Bürger aus Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) unterliegen beim Immobilienerwerb in Spanien keinerlei Beschränkungen. Sie haben in Spanien generell die gleichen Rechte wie Einheimische. Bei nicht EU-Bürgern gibt es einige Besonderheiten zu beachten. Grundsätzlich ist der Kauf jedoch unproblematisch.

Sobald Sie als Eigentümer im Grundbuch eingetragen sind, genießen Sie hinsichtlich des Eigentums - wie auch in Deutschland - absoluten Schutz. Sie sollten sich auch überlegen, ob Sie die Immobilie privat oder über eine spanische Gesellschaft mit beschränkter Haftung (S.L.) erwerben möchten. Diese Variante kann steuerliche Vorteile mit sich bringen.

Kaufabwicklung

In Spanien besteht beim Immobilienerwerb kein Formzwang - sogar mündliche Kaufverträge können zulässig und rechtswirksam sein. Es ist jedoch üblich und auch dringend zu empfehlen, den Abschluss eines privatschriftlichen Kaufvertrages (contrato privado) zu wählen und diesen notariell zu beurkunden.

Privatschriftlicher Kaufvertrag

 

Das Eigentum an der Immobilie erhält der Käufer durch die Übergabe des notariellen Kaufvertrages (escritura pública de compraventa). Die notarielle Beurkundung des Vertrages ist Voraussetzung für die Eintragung im Grundbuch (registro de la propiedad). Im privatschriftlichen Vertrag werden alle wesentlichen, den Kauf betreffenden Regelungen vereinbart. Insbesondere wird der Zeitpunkt festgelegt, bis wann spätestens der notarielle Kaufvertrag ausgefertigt und damit der Besitz übergeben werden soll.

Anzahlung

Gleichzeitig mit Abschluss des privatschriftlichen Kaufvertrages wird eine Anzahlung verlangt. Dafür zahlt der Käufer dem Verkäufer üblicherweise 10% der vereinbarten Kaufsumme an, die später auf den Kaufpreis verrechnet wird.

Finanzierung

Die Zeit zwischen dem Abschluss des privatschriftlichen Kaufvertrages und der notariellen Beurkundung wird genutzt, um gegebenenfalls die Finanzierung zu organisieren.

Recherchen

All unsere Objekte sind bereits vor Ihrer Besichtigung geprüft auf ihre Lastenfreiheit, und ob bereits ein Vorkaufsrecht auf diese Immobilie besteht. Um sicherzustellen, dass Sie als Rechtsnachfolger nicht für die Schulden des Vorbesitzers aufkommen müssen, werden die Vorjahresbelege der Grundsteuer (IBI) und der Gemeindeabgaben verlangt.

Notartermin und Grundbuch

Drei Tage vor der notariellen Beurkundung fordert der Notar einen Grundbuchauszug an. Mit der Übersendung des Grundbuchauszuges wird die Immobilie für fünf Tage gesperrt. Wenn ein anderer Notar zu dieser Zeit für die gleiche Immobilie ebenfalls einen Grundbuchauszug anfordert, wird dies vom Register mit entsprechendem Hinweis abgelehnt. Beim Notartermin müssen sich sowohl Käufer als auch Verkäufer ausweisen. Daraufhin verliest der Notar die vorbereitete Urkunde und vermerkt, dass der Kaufpreis entweder vor der Unterschrift des notariellen Kaufvertrages gezahlt wurde oder in diesem Augenblick erbracht wird. Noch am gleichen Tag sendet der Notar eine Mitteilung über den Kaufvertrag an das Grundbuchamt. Eine Ausfertigung der escritura reicht er dann zur Eintragung im registro de la propiedad nach.

Zahlung des Kaufpreises

Der Kaufpreis wird bei der Beurkundung des Kaufvertrages beim Notar in voller Höhe vom Käufer an den Verkäufer bezahlt. Dies kann im Rahmen einer Finanzierung durch einen Vertreter der finanzierenden Bank per Scheck geschehen, durch Übergabe eines bankbestätigten Schecks, oder auch durch Barzahlung. In Spanien ist es immer noch üblich, dass der genannte Kaufpreis in der Kaufurkunde wesentlich niedriger als der tatsächlich vereinbarte Kaufpreis ist. Es handelt sich hierbei zweifellos um ein Steuervergehen, wenn auch um ein schwer zu beweisendes. Der Hintergrund ist, dass Käufer und Verkäufer eine nicht geringe Summe an Steuern und Abgaben mit dieser Praxis sparen. Da der spanische Staat auch Kontrollen durchführt, sollte bei dieser Praxis nicht übertrieben werden. Wenn in so einer Kontrolle festgestellt wird, dass der tatsächliche Wert der Immobilie sehr stark vom angegebenen Kaufpreis abweicht, kann das Finanzamt eine Wertfestsetzung vornehmen und eine Nachbesteuerung mit Strafgebühr ist die Folge.

Erwerbs- und Folgekosten

Die Grundregel lautet: Der Käufer zahlt alles.
Aus diesem Grund wird in der Praxis häufig versucht, die Wertzuwachssteuer, die der Käufer per Gesetz nicht zu tragen hat, auf den Käufer abzuwälzen. Bitte achten Sie darauf, dass Sie im Vertrag alle Kosten, ausgenommen der Wertzuwachssteuer tragen. Das spanische Gesetz besagt nämlich, dass Käufer und Verkäufer sich über die Kosten einigen müssen.

Wertzuwachssteuer

Wie oben bereits erwähnt besagt das Gesetz, dass der Verkäufer diese Steuer zu tragen hat, sofern dieser Punkt nicht ausdrücklich verhandelt wurde. Wir legen großen Wert auf eine saubere Abwicklung und unterstützen die übliche Abwälzung dieser Steuer auf den Käufer nicht.

Gesamterwerbskosten daher:

Wenn Sie Erwerbsnebenkosten in Höhe von zehn Prozent des Kaufpreises einkalkulieren, kommen Sie in der Regel gut hin und stehen mit Ihren Berechnungen auf der sicheren Seite.

Welche Steuern fallen beim Kauf an?

 

Beim Kauf von Privatpersonen (2. Hand-Objekte) die Grunderwerbssteuer (transmisiones patrimoniales) in Höhe von sieben Prozent; beim Kauf vom Bauträger (Neubau) die Mehrwertsteuer (IVA) in Höhe von sieben Prozent.

Kostenübersicht

Die Erwerbskosten, bezogen auf den beurkundeten Kaufpreis, setzen sich wie folgt zusammen:

Grunderwerbssteuer 7 % oder IVA. 4 %
Notar- u. Eintragungsgebühren 1 bis 1,5 %

Die jährlichen Folgekosten, bezogen auf den Urkundenwert der Immobilie, setzen sich wie folgt zusammen:

Vermögenssteuer 0,2 %
Einkommenssteuer 0,5 %
Grundsteuer 0,4 bis 0,8 % (abhängig vom jeweiligen Objekt und vom Katasteramt)

Alle Informationen über die Costa Blanca, Karten, Anfahrtswege, Transport, Restaurants, Golf, Tauchen, Jachtclub, Fiestas, Strände, Gemeinden und die Urbanisation Cumbre del Sol.

Am spanischen Mittelmeer finden wir die Costa Blanca in der Provinz von Alicante in der Autonomen Region von Valencia. Die Autonome Region von Valencia umfasst die Provinzen von Alicante, Valencia und Castellón  und ist in verschiedene Bezeichnungen für den Fremdenverkehr unterteilt; Costa Blanca, Benidorm, Costa Azahar und Valencia.

Die Costa Blanca liegt am Ufer des Mittelmeeres, das 219 Kilometer lang ist und eine Fläche von 5817 Quadratkilometer umfasst. 141 Gemeinden mit einer Gesamteinwohnerzahl von 1.379.762 liegen an diesem Ufer, deren Hauptstadt Alicante mit 274.577 Einwohnern ist.

Costa Blanca ist die Bezeichnung des Gebiets von Denia bis Pilar de la Horadada und von Orihuela bis zu den Tälern der Marina Alta für den Fremdenverkehr. Mehr als 219 Kilometer Küste voller Strände mit ruhigen Wassern, feinem Sand, ungewöhnlichen Buchten und Steilküsten und einem sehr typischen Klima mit jährlichen Durchschnittstemperaturen um 18º Celsius.

Eine vom Mittelmeer geprägte Landschaft, die ihre Küste und die Berge mit Licht und Türkisblau füllt und die Pracht der Natur zur Geltung bringt.

Von den Tälern, die den etagenförmigen Anbau maurischer Herkunft schützen, bis zum Horizont voller Berge, bedeckt mit Steineichenwäldchen, Pinien, Johannisbrotbäumen und dem Duft zahlreicher Gewürzpflanzen. Liebhaber der Berge und des Wanderns finden hier gut ausgezeichnete Wege durch die Gemeinden im Landesinneren und die bergigen Gegenden an der Küste.

Eine Gegend voller Geschichte mit zahlreichen archäologischen Ausgrabungsstätten, beeindruckenden Gedenkstätten und Kunstwerken, mehr als einem Dutzend Schlösser und mittelalterlichen Burgen, die die Costa Blanca abgrenzen und von ihrer Geschichte und den verschiedenen Kulturen Zeugnis ablegen, die unsere Zivilisation im Laufe der Jahre bereichert haben.

An der Küste oder auch im Landesinneren der Costa Blanca finden Sie Gelegenheit, unseren gastronomischen Reichtum und die Qualität der in unseren Bodegas erzeugten Weine in zahlreichen Restaurants zu entdecken. Die Grundlagen der Mittelmeerdiät, Fisch, Gemüse, Obst, Getreide und Öl, finden an der Costa Blanca eines ihrer besten Bollwerke.

An der Costa Blanca liegen international bekannte Gemeinden, wie Denia, Javea, Teulada-Moraira, Benissa, Calpe, Altea, Poble Nou de Benitachell, Santa Pola, Guardamar, Torrevieja, ohne jedoch Jalón, Alcalalí, Lliber, Villena, Alcoi, Elche, Gata de Gorgos zu vergessen; Gemeinden, die eine der schönsten Gegenden mit dem Zauber des spanischen Mittelmeers vereinen. Ihr Reichtum zeichnet sich durch die Schönheit ihrer Landschaften voller Kontraste zwischen Tälern und Berglandschaften, die historische Spur verschiedener Zivilisationen und eine gastronomische, handwerkliche und festliche Tradition aus, die auf der Welt einzigartig sind.

Der Besuch kleiner Dörfer im Landesinneren bis hin zu den bekanntesten touristischen Gegenden mit ihrem intensiven Nachtleben, macht diese Küste zu einem der attraktivsten Ziele Europas für den Fremdenverkehr, jedoch auch für die Anwohner, um sich hier, im Kontakt mit der Natur, an Sonne und Strand zu erfreuen. Auch findet der Besucher hier eine vollständige Infrastruktur für den Tourismus mit zwei Flugplätzen, Zügen, guten Verbindungen und einem vollständigen Straßennetz, das die bedeutendsten Gemeinden der Küste mit dem Landesinneren verbindet.

Mit Tausenden von Freizeitoptionen, wie dem Themenpark Terra Mítica, Aqualandia, Mundomar, Terra Natura, zahlreichen volkstümlichen und traditionellen Fiestas, verschiedenen Sportarten, Yachtclub, Golf, Padel, Tauchen, Wandern und Fahrradwegen von hoher Qualität, verwandelt sich diese Küste in den idealen Ort, um Urlaub zu machen oder ihn als Wohnsitz zu wählen.

Costa Blanca, Vortrefflichkeit an allen Ecken.

Mapa costa blanca

Alle Informationen über die Costa Blanca

Karten, Anfahrtswege, Transport, Restaurants, Golf, Tauchen, Jachtclub, Fiestas, Strände, Gemeinden und die Urbanisation Cumbre del Sol.

playas 400px

Strände

Mehr als 200 Kilometer Küstenlinie mit Stränden und Buchten von hoher Qualität, international bekannte Stränden wie die von Benidorm oder von Alicante, Buchten von Benissa, alle Informationen über die Strände der Costa Blanca.

el-tiempo 400px

Wetter

Das Wetter an der Costa Blanca kann mit einem gemäßigten Klima während des ganzen Jahres und milden Wintern als Mittelmeerklima bezeichnet werden.

mapa-costa-blanca-400px

Landkarten

Eine Karte der Costa Blanca, mit Strassen Autobahnen, Gemeinden, Flugplatzen, allen Informationen, Lage der Gemeinden und Anfahrtswegen.

Fiestas-costa-blanca 400px

Fiestas

Die Fiestas an der Costa Blanca, Fiestas von Nationalem und Internationalem Touristischem Interesse, volkstümliche, religiöse Fiestas. Kultur, Sehenswürdigkeiten, Events, Freizeit. Eine Gegend voller Geschichte und uralter Traditionen.

comida restaurante 40px

Restaurants

An der Costa Blanca ist es geradezu eine Pflicht, sich in den zahlreichen Restaurants mit grossem gastronomischem Angebot der mediterranen Kuche zu erfreuen. Traditionelle Restaurants und naturlich auch Restaurants mit den neuesten Tendenzen der internationalen Kuche.